Aktuelles Wasserbeschaffungsverband

Weltwassertag am 22. März

Der Weltwassertag findet seit 1993 jedes Jahr am 22. März statt und wird seit 2003 von UN-Water organisiert. In der Agenda 21 der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro wurde er vorgeschlagen und von der UN-Generalversammlung in einer Resolution am 22. Dezember 1992 beschlossen.

Wasser ist für den Menschen überlebenswichtig. Dabei verbrauchen wir das Wasser nicht nur direkt zum Trinken, sondern auch indirekt durch den Konsum von Industriegütern. Der Wasserverbrauch ist abhängig von Lebensstil und Ernährungsgewohnheiten. So benötigt ein Mensch in Deutschland täglich durchschnittlich 44 Liter Trinkwasser zum Baden und Duschen, aber nur 4 Liter werden für die Zubereitung von Lebensmitteln genutzt. Die Produktion eines T-Shirts vom Anbau der Baumwollpflanze bis zum fertigen Kleidungsstück erfordert dagegen 2.700 Liter Wasser.

Hierbei zählt nicht nur die Menge des vorhandenen Wassers, sondern auch die Qualität spielt eine entscheidende Rolle. Denn nicht jedes Wasser ist auch für den menschlichen Verzehr geeignet. Während es in Deutschland überall möglich ist Trinkwasser bedenkenlos und in unbeschränkter Menge aus einer Leitung zu entnehmen, können sich diesen Luxus fast eine Milliarde Menschen weltweit nicht leisten. So haben rund 13 Prozent der Weltbevölkerung keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser.
Aber Luxus hat seinen Preis. Um auch weiterhin die Trinkwasservorräte uneingeschränkt nutzen zu können müssen die Wasservorkommen geschützt werden. Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat daher 1992 den „Tag des Wassers“ – vielfach auch als „Weltwassertag“ bezeichnet – ins Leben gerufen. Ziel sollte es sein, den Schutz der Wasservorkommen und dessen schonende nachhaltige Nutzung in das Bewusstsein der Bevölkerung zu rücken. 

(Albert Schneider)

Mitgliederversammlung am 5. April

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Wasserbeschaffungsverbandes Oberveischede findet am 5. April um 19.00 Uhr im Landhotel Sangermann statt.
Neben dem Geschäftsbericht für 2018 steht die Abstimmung über eine Anpassung des Wasserpreises und der Grundgebühr im Mittelpunkt der Tagesordnung.

Der Vorstand bittet die Verbandsmitglieder um eine gute Beteiligung.

(Albert Schneider)