Statistik

Statistik

Durchschnittlicher Wasserverbrauch im Haushalt

Mit einem Anteil von 81% nehmen die Bereiche Haushalt und Kleingewerbe in Deutschland eine herausragende Stellung beim Trinkwasserverbrauch ein. Der durchschnittliche Wasserverbrauch der Bevölkerung beträgt heute pro Einwohner und Tag ca. 130 Liter und entspricht damit dem Verbrauch vor 25 Jahren! Der Rückgang des Wasserverbrauchs in den letzten Jahren ist hauptsächlich auf ein verändertes Verbrauchsverhalten und den Einsatz moderner Technik in Form von Wasser sparenden Haushaltsgeräten und Armaturen zurückzuführen. Die nachfolgende Tabelle zeigt den Trinkwasserverbrauch eines Durchschnittshaushalts, gegliedert nach den einzelnen Verbrauchsbereichen. Mit diesen Werten kann jeder Kunde für sich entscheiden, ob und an welcher Stelle noch Einsparmöglichkeiten gegeben sind.

Bezogen auf Oberveischede kann man ebenso feststellen, dass trotz der Zunahme der Hausanschlüsse der Wasserverbrauch insgesamt zurückgegangen ist. Wurden vor 10 Jahren noch ca. 240 m3 pro Hausanschluss verbraucht, so sind es heute nur noch knapp 190 m3. Die Reduzierung um über 20 % ist sicherlich auf ähnliche Gründe wie oben beschrieben zurückzuführen, aber ein wichtiger Grund sind auch die ständig steigenden Abwassergebühren, die ja nach dem jährlichen Frischwasserverbrauch berechnet werden. Rechnen wir die Werte dann auf den einzelnen Einwohner von Oberveischede herunter, so ergeben sich für unseren Ort mit ca. 130 l pro Person und Tag exakt die gleichen Verbrauchswerte, wie der oben angegebene Durchschnitt im gesamten Bundesgebiet. Wer hier erhebliche Abweichungen zu verzeichnen hat, sollte neben der Überprüfung der richtig ermittelten Werte auch seine Verhaltensweisen im Umgang mit dem Trink- u. Brauchwasser einmal kritisch hinterfragen.