Qualität

Qualität

Wasserqualität und Härtegrad

Nicht zuletzt infolge des strengen Gewässerschutzes zeichnet sich unser Wasser durch eine exzellente Qualität aus. Das garantieren die umfangreichen Kontrollen nach Vorgaben der Trinkwasser-Verordnung (TrinkwV). Im gesamten Versorgungsgebiet des Wasserbeschaffungsverbandes Oberveischede wird das Wasser durch das Hygiene-Institut: LSG-ELAB GmbH -TÜV SÜD Gruppe - Siegen regelmäßig untersucht. Die zugehörigen Berichte werden durch den WBV regelmäßig im Bereich "Aktuelles" veröffentlicht.

Der pH-Wert des Oberveischeder Wassers liegt bei 8,0 und die Wasserhärte liegt mit zuletzt: 5,7 dH (Grad deutscher Härte) im Härtebereich 1 und ist damit als "weich" zu bezeichnen.

Die Wasserhärte wird von Calcium- und Magnesiumsalzen verursacht. Ein Härtegrad entspricht einem Gehalt von 10 mg Calciumoxid pro Liter. Je härter das Wasser ist, desto mehr Kalk (Kesselstein) wird bei der Warmwasserbereitung abgelagert, was zu einem höheren Energieverbrauch führt.

Der Härtegrad spielt zum Beispiel beim Wäschewaschen eine große Rolle. Da das Oberveischeder Wasser sehr weich ist, benötigen Sie nur wenig Waschmittel. Halten Sie sich bitte genau an die Dosierungsanleitung auf der Waschmittelpackung - allein schon, um die Umwelt nicht unnötig zu belasten.